ITCS DatNet BUS zukünftig auch in Oberösterreich im städtischen Busverkehr im Einsatz

Mit dem Gewinn der EU-weiten Ausschreibung zur Modernisierung von Bordelektronik, Ticketsystemen und der Beschaffung echtzeitfähiger Betriebsleitsysteme für die Busnetze der beiden oberösterreichischen Städte Steyr und Wels, ist die krauth technology GmbH als Generalunternehmer damit betraut worden die Busflotten der Stadtbetriebe Steyr und der Wels Linien mit modernsten Systemen auszurüsten.

Der Leistungsumfang beläuft sich auf insgesamt 2 ITCS Betriebsleitsysteme, 65 Bordrechner (inkl. Fahrscheindrucker und Chipkartenlesegeräten) und 59 mobile sowie 3 stationäre Ticketautomaten mit modernen Zahlungsmitteln. Bei der Realisierung der Betriebsleitsysteme für die Busliniennetze beider Städte, greift krauth technology auf das innovative und auch im städtischen Busverkehr bewährte ITCS DatNet von ETC zurück.

Im Rahmen der Projektzusammenarbeit liefert ETC für die Stadtbetriebe Steyr (SBS) und für die Wels Linien GmbH, (Wels Linien), die innovative und modular aufgebaute, schnittstellenoffene ITCS-Branchenplattform.

Mit standardisierten Modulen wie dem Anschluss an Auskunftssysteme in Echtzeit, Soll-Datenverarbeitung für EFZ und  Besteller, sowie dem Leitstellenarbeitsplatz, fungiert das DatNet zukünftig als unternehmensweite Datendrehscheibe und verschafft den beiden Verkehrsunternehmen einen genauen Überblick über die gesamte Betriebs- und Verkehrslage und beschleunigt, optimiert und automatisiert viele Betriebsprozesse. Darüber hinaus können landes- und bundesweite Besteller von Verkehrsleistungen nun Echtzeitdaten miteinander austauschen und auswerten.

Im Zuge des Modernisierungs- und Digitalisierungsauftrages der SBS und der Wels Linien, wird anhand der technologischen Neuerungen nicht nur die Wirtschaftlichkeit der beiden Verkehrsunternehmen erhöht. Vor allem steigt der Mehrwert für den Fahrgast, denn diesem wird mit den neuen Systemen künftig ein besseres Service- und Informationsangebot im kundenorientierten Sinne bereitgestellt. In Zukunft werden echtzeitbasierte Fahrgastinformationen zu Anschlussfahrten, Verspätungen und Betriebsereignissen, sowie digitale Informations- und Bezahlsysteme den Fahrgästen das Reisen vereinfachen und dem modernen Zeitgeist der Digitalisierung entsprechen.

Schreibe einen Kommentar

Haben Sie Fragen zum Thema Digitalisierung und KI?

Kontaktieren Sie uns zum Thema Künstliche Intelligenz und Digitalisierung im ÖPNV.

„Mit dem RAILTAB haben wir einen entscheidenden Schritt in Richtung Digitalisierung der Kommunikation und der betrieblichen Information für das Zugpersonal, im Sinne der Kundenzufriedenheit, gemacht.“

Claude Schaeffer
Projetkleiter RAILTAB , CFL